Vorträge

                                                   Vortrag: Sterne lügen nicht….. oder doch!

Referent Lutz Zimmermann,Beginn ist um 19 Uhr im Bühnenrückraum der: KGS Tornesch

Die Beschreibung des Vortrages vom Referenten:

Der Mensch ist ein neugieriges Wesen – insbesondere im Hinblick auf seine Zukunft. Kommendes im Voraus zu wissen, würde die Lebensplanung erheblich verbessern. Leider ist das unmöglich, wir müssen es nehmen, wie es kommt. Müssen wir das wirklich?

Es gibt doch die Astrologie, deren Gurus – selbstverständlich gegen Cash(!) – mit der Erstellung eines Horoskopes auch den Blick in die Zukunft versprechen. Befolgt man so einen Zukunftsleitfaden, sollte doch eigentlich nichts schief gehen. Aber Astrologie ist, wenn es trotzdem anders kommt.
Ohne wissenschaftliche Astronomie heißt deren Daten, ist die Herstellung eines Horoskopes gar nicht möglich.

Historischer Hintergrund, Teile der notwendigen Gesetze der Himmelsmechanik sowie die phrasendurchsetzte Vieldeutigkeit eines Hor(r)o(r)skopes(!) sind die Themen eines Vortrages, den Lutz Zimmermann, Vorstandsmitglied der Regionalen Volks- und Schulsternwarte Tornesch e.V., am 1. Februar 2018 um 19:00 Uhr im Bühnenrückraum der Klaus-Groth-Schule, Klaus-Groth-Str. 11 in Tornesch hält. Der informative und unterhaltsame Vortrag mit einer Power-Point-Präsentation dauert etwa eine Stunde. Der Eintritt ist frei.

Vortrag über den Aufbau des Universums.

Referent: Günter Knöchel

Der Vortag wird am 23.11.2017 ab 19 Uhr im Bühnen -Rückraum der KGS angeboten.


Klaus-Groth Schule in Tornesch 

Im Verlaufe des Vortrages legen wir eine Pause ein, in der Pause bieten wir einen kleinen Imbiss an, die Teilnahme ist kostenlos, aber eine Spende ist stets willkommen.
                           Vierdimensionale Welten – Einsteins Universum

 Wir alle kennen unsere dreidimensionale Welt. Länge, Breite und Höhe erlauben uns, jeden Punkt in unserer Umgebung genau zu bestimmen und auszurechnen, wann wir bei einer bestimmten Geschwindigkeit dort ankommen würden.

Aber funktioniert unser Universum genauso? Kann man jeden Punkt mit einer bestimmten Geschwindigkeit ansteuern und weiß dann, wann man da ist? In den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts gab es erste Zweifel, dass das Universum so einfach gestrickt sein könnte.

Einsteins Spezielle Relativitätstheorie und die Beobachtungen von Edwin Hubble ließen Zweifel daran aufkommen, dass wir tatsächlich in einer dreidimensionalen Welt leben.  Eine Erklärung brachte die Theorie einer vierdimensionalen Welt, die aber zunächst noch rein hypothetisch war. In den folgenden Jahrzehnten gab es immer mehr Hinweise, dass diese Theorien die Beobachtungen erklären konnten.

Dieser Vortrag will mit verständlichen Mitteln erläutern, wie man sich eine vierte Dimension vorstellen kann, was die vierte Dimension wirklich ist und was Dunkle Materie, Schwarze Löcher, Galaxien-Klumpen und Landschildkröten für einen Einfluss darauf  haben.



Comments are closed.