Über uns


Der Vorstand des RVST e. V.

 

Die Regionale Volks- und Schulsternwarte Tornesch (RVST e.V.) stellt sich vor

Die Astronomie in Tornesch ist fest verbunden mit dem Namen Bodo Hübner, der 1989 eine private Sternwarte errichtete, später Astronomiekurse in der Volkshochschule gab und in der Regionalzeitung eine feste Seite „astronomisches Monatsthema“ gestaltete. Im Dezember 1993 gründete er mit VHS-Kursteilnehmern den monatlichen Astro-Stammtisch, der sich heute, nach 20 Jahren, immer noch großer Beliebtheit erfreut und jeden zweiten Donnerstag im Monat ab 20 Uhr im Restaurant „Von Stamm“ stattfindet. Der Stammtisch ist kein Verein; dennoch hatten die Teilnehmer intensiv daran mitgewirkt, dass Tornesch eine Sternwarte bekommen sollte.
Parallel zum Stammtisch traf sich seit dem Sommer 1998 monatlich ein Quartett von vier pensionierten Wissenschaftlern (drei Physiker und ein Mathematiker), um sich mit Grundlagen und aktuellen Fragen der Astrophysik sowie der Kosmologie und Kosmogonie zu befassen. Dieser Kreis nannte sich ILIAS, als Synonym für „Interessengemeinschaft von Liebhabern der Astronomie“.
Aus beiden Gruppen wurde im Jahre 1999 der Verein „Regionale Volks- und Schulsternwarte Tornesch e.V.“ gegründet, mit dem Ziel, eine kleine Sternwarte zu errichten. Der Verein, mit Vorsitz von Dr. Gerhard Rust, hatte 25 Mitglieder. Zu dieser Zeit wurde der Ausbau der Realschule Tornesch zu einer Gesamtschule geplant. Der Verein nahm Kontakt auf mit Herrn Krügel, dem Bürgermeister, zugleich Vorsitzenden des Schulverbandes Uetersen-Tornesch. Ergebnis: Die Sternwarte wurde in die Planung integriert. Als Dr. Rust im Jahr 2002 leider verstarb, wurde Helmut Wolff Vorsitzender des Vereins.

Jetzt ein Sprung bis zur heutigen Situation: 

Nachdem 2006 im Rahmen des Neubaus der Schule auf deren Dach die Kuppel für die Sternwarte fertiggestellt war, konnte zwei Jahre später aus Mitteln des Vereins und aus der Schulförder-Programm das große 14-Zoll-Spiegelteleskop von Celestron bestellt werden.
Im Jahr der Astronomie 2009 wählte der Verein einen neuen Vorstand mit Bodo Hübner an der Spitze. Das Teleskop wurde nun zügig aufgebaut und ist seit 2010 in Betrieb. Der Verein ist mit Hübners Stammtischrunde zusammengewachsen und zählt heute 45 Mitglieder; die Aktivitäten sind vielfältig:
In den „Tornescher Astronächten“ lädt der Verein regelmäßig ein zur Himmelsbeobachtung für jedermann am Teleskop der Sternwarte. Außerdem gibt es in Abständen öffentliche Vorträge über verschiedene astronomische Themen. Auch bei besonderen astronomischen Ereignissen sind interessierte Gäste erwünscht – sei es zu Sonnen- oder Mondfinsternissen, zur Kometenbeobachtung oder bei der Jagd nach Meteoren (z.B. der „Perseiden“ im August) auf freiem Feld.

Speziell das Jahrhundert-Ereignis des Venus-Durchgangs vor der Sonne wurde am 6. Juni 2012 in der Sternwarte begeistert verfolgt. Dabei kam erstmals das neu erworbene spezielle Sonnenteleskop zum Einsatz, mit dem die Aktivitäten der Sonne bis in tiefere Schichten beobachtbar sind. Die Sternwarte ist damit voll ausgerüstet, beobachtende Astronomie am Tage zu betreiben und die aktuellen Sonnenbilder sogar vom Teleskop in den Physiksaal der Schule auf Monitore zu übertragen. Noch wird diese Möglichkeit von der Schule nicht genutzt; Gespräche zu diesem Thema werden geführt.
Im Rahmen des Erfahrungsaustauschs wurden Vertreter anderer Sternwarten im Juni 2011 nach Tornesch zum „Ersten Norddeutschen Sternwartentreffen“ eingeladen. Kollegen aus Hamburg, Neumünster, Kiel, Lübeck und St. Andreasberg waren angereist. Die Veranstaltung fand in der deutschen Astroszene große Beachtung. Seither findet die Tagung der „Astronomie-Nord“ jährlich in Sternwarten Norddeutschlands statt (2012 in Lübeck, 2013 in Braunschweig und 2014 in St. Andreasberg).
Karl Engeldinger

Bitte spenden Sie!

Unser Verein trägt sich finanziell selbst durch Mitgliedsbeiträge (Kinder u. Jugendliche 1 €, Erwachsene 30 € pro Jahr). Anschaffungen für unsere astronomische Ausstattung sind damit leider nicht zu finanzieren, hier sind wir auf Spenden angewiesen.

Wenn Sie uns mit einer Spende unterstützen möchten, sprechen Sie uns bitte an oder zahlen sie den Betrag auf unser Spendenkonto bei der Haspa Uetersen ein. Auf Wunsch stellen wir eine Spendenquittung aus.

Regionale Volks- und Schulsternwarte Tornesch e.V.
Kto.-Nr. 1374128104
BLZ. 200 505 50

oder im neuen Format:
IBAN: DE82 2005 0550 1374 1281 04
BIC: HASPDEHHXXX

Das Jahr 2009 brachte viele Veränderungen. Ein neuer Vorstand wurde gewählt und in der Sternwarte wurde das Teleskop installiert.
Von der Versammlung berichteten die UENA und das Pinneberger Tageblatt:
MV am 15.04.2009
UENA Bericht von der MV am 15.April 2009 B

 



Comments are closed.